Schaedlingsbekaempfung leicht gemacht.

Bettwanzen - Wann weiß ich, dass sie wirklich weg sind?

Schädlinge im Haus sind keine Seltenheit. Etwas dagegen zu unternehmen wird allerdings oft vernachlässigt. Dieses Forum bietet Diskussionsmöglichkeiten zu dem Themenkomplex: Schädlinge im Haus, deren Bekämpfung, Abwehr und Vorsorge.
LiLaLaune
Neu
Beiträge: 1
Registriert: 27.11.2016, 21:05

Bettwanzen - Wann weiß ich, dass sie wirklich weg sind?

Beitragvon LiLaLaune » 27.11.2016, 21:49

Liebes Forum-Team und alle Anwesenden,

ich war Anfang Oktober im Urlaub und habe mir aus diesem Bettwanzen mit nach Hause gebracht. Ich habe es quasi sofort, als ich zuhause war, gemerkt, weil ich riesige, juckende Quaddeln hatte und dann auch eine an der Matrazennaht gefunden hatte.
Ich habe direkt einen Kammerjäger geholt, der 1,5 Wochen später dann auch da war und eine erste Behandlung ohne Gift im Schlafzimmer durchgeführt hat (Arbeit mit Dampf + Kieselgur). Am nächsten Morgen hatte ich aber dann doch direkt wieder Stiche, die zwar auch noch Quaddeln waren, aber deutlich kleiner und zwar auch gejuckt haben, aber nicht mehr so stark. Der Kammerjäger sagte mir dann, ich solle noch ein bisschen warten, ob einige Zeit später noch was sei. Nach ein paar Tagen sind mir dann Blutflecken aufgefallen, aber keinerlei Stiche direkt mehr (jucken tats trotzdem noch, wobei ich nicht weiß, inwieweit das psychisch bedingt ist -> allen, denen ich es erzähle, müssen ja auch sofort kratzen :D) und der Kammerjäger kam noch einmal (diesmal Behandlung mit Insektizid). Bei der zweiten Behandlung hatten wir auch Körber mit Dampf behandelt, die ich ins Wohnzimmer stellte, aus denen, als ich sie hochhob, ein paar Stunden zwei Viecher krabbelten (zu dem Zeitpunkt dachte ich, ich werde wahnsinnig). Eines der beiden Tierchen konnte ich auf Tesafilm "sicherstellen". Ich habe dann natürlich noch weiter auf Blutflecken geachtet und dann wieder welche gefunden. Diesmal habe ich eine zweite Firma angerufen, da ich mein Vertrauen in die erste komplett verloren hatte. Der von der zweiten Firma kam, fand aber keine Spuren und sagte, seiner Meinung nach sei die Wohnung bettwanzenfrei und das festgeklebte Tierchen eine Staublaus (Glück gehabt!). Meine Blutspuren könnten auch von allergischen Reaktionen auf die Staubläuse und meinen exzessiven Einsatz von Kieselgur (habe den Umsatz der Firma Biofa weit nach oben getrieben und Kieselgur an allen möglichen und unmöglichen Stellen verteilt) kommen, so dass ich nachts kratze.
Ich achte jetzt seit 10 Tagen wieder darauf, ob ich irgendwelche Blutspuren finde (mit der Taschenlampe Schlafanzug, Bettzeug + Laken absuchen) und hebe in regelmäßigen Abständen die Matraze, ob ich Kotspuren finde (über dunkle Punkte wische ich euch, ob sie sich verfärben und Blut enthalten könnten). In den 10 Tagen habe ich nichts entdecken könne, bin mir aber - weil ich mittlerweile nach 6 Wochen vielleicht wirklich wahnsinnig geworden bin - nicht sicher, ob die wirklich weg sind.
Meine Fragen wären:
- Ab wann kann ich davon ausgehen, dass keine Bettwanzen mehr da sind?
- Und ist das Nichtauffinden von Blutspuren und Kot ausreichend? Die Viecher sind ja Versteckkünstler...
- Und kann es sein, dass wenn man am Anfang ganz riesige Quaddeln hatte von den Stichen, man nach etwa 6 Wochen gar keine Reaktion des Körpers mehr auf Stiche hat? Ich also gestochen werden kann von den Bettwanzen, ohne dass ich es merke? Das ständige Jucken überall könnte ja auch psychisch sein.

Ach ja mein gesamtes Bett habe ich mal wieder komplett mit Kieselgur eingenebelt und auch um die vier Füße herum, falls jmd hochkrabbeln will.

Es wäre super, wenn mir jemand weiterhelfen könnte und mir Tipps/ Hinweise geben könnte, ab wann ich vermutlich wieder ein normales Leben leben kann!

Tausend Dank im Voraus!

Zurück zu „Schädlinge im Haus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast